Bahnausbau München – Mühldorf – Freilassing ABS 38

Nachrichten zum Erdinger Ringschluss, Walpertskirchener Spange, S- Bahn München, dem Chemiedreieck, A94 u. B15neu

Gleisrückbau in Ebersberg: Schlecht für den Filzenexpress, schlecht für Umleitungszüge Mühldorf- München!

Sonntag 6. November 2011 von Südostbayern Redaktion

Prellbock statt Weiche: Versperrte Fahrt für den Filzenexpress nach Wasserburg und Umleitungszüge nach Mühldorf

Prellbock statt Weiche: Versperrte Fahrt für den Filzenexpress nach Wasserburg und Umleitungszüge nach Mühldorf

Bei der letzten großen Baumaßnahme zwischen Mühldorf und München verkehrten einige „Umleitungszüge“ über Wasserburg und Ebersberg.

Die Bahn wollte den Pendlern hier den Service von Direktzügen bieten, ohne dass die Fahrgäste in Busse umsteigen mussten.

Das Manko: Die Bahnstrecke zwischen Wasserburg, Ebersberg und Grafing ist nur eingleisig befahrbar. Die „Direktzüge“ fungierten ab bzw. bis Wasserburg als Regionalbahnen nach München, hielten an jeder Milchkanne.

Die Fahrzeiten waren dementsprechend lang und keine Alternative zum Busverkehr, als Schienenersatzverkehr, zwischen Mühldorf und München, auf den betroffenen Bauabschnitten.

Umleitungszüge von Mühldorf über Rosenheim oder Landshut nach München, wurden in den Jahren zuvor eingesetzt.
Doch das Wenden der Züge, sowohl in Landshut als auch in Rosenheim musste der Lokführer von vorne nach hinten gehen, um den Zug in die andere Richtung, nach München zu chauffieren, war zu zeitaufwendig.

Die Südostbayernbahn versuchte sich also der Alternative über Wasserburg, mit unsäglich langen Fahrzeiten.

Am Bahnhof in Ebersberg gibt es mehrere Gleise. Hier konnten in der Vergangenheit Züge überholt werden. Doch vor Jahren wurde dort eine wichtige Weiche „zurückgebaut“.
Laut Insider- Informationen sollte die Weiche eigentlich wieder eingebaut werden, in Zuge des barrierefreien Ausbaues des Bahnhofes Ebersberg. Das wäre auch notwendig gewesen, da heute die S-Bahnen aufgrund überschlagender Wenden in Ebersberg wechselweise Gleis eins und zwei für längere Zeit belegen.
Derzeit wird der Bahnhof Ebersberg barrierefrei ausgebaut, doch der ursprüngliche Standort der demontierten Ausfahrweiche Richtung Wasserburg damit überbaut. Ein erneuter Einbau dieser Weiche nicht mehr möglich.
Schlecht für den Filzenexpress Wasserburg- München, schlecht für Umleitungszüge bei Streckensperrungen zwischen Mühldorf und München!
Jede zweite Stunde ist das einzig durchgehende Gleis nach Wasserburg in Ebersberg belegt, eine Durchfahrt für Regionalzüge von / nach Wasserburg nicht möglich.
Der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) ist dieses Problem bekannt. Man konnte die Bahn aber nicht dazu zu bewegen, die Weiche wieder einzubauen. Man wird versuchen, das Problem anderweitig zu lösen.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Sonntag 6. November 2011 um 13:19 und abgelegt unter alle Meldungen. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.

Get Adobe Flash player