Bahnausbau München – Mühldorf – Freilassing ABS 38

Nachrichten zum Erdinger Ringschluss, Walpertskirchener Spange, S- Bahn München, dem Chemiedreieck, A94 u. B15neu

Im Jahr 2012: Wir sagen danke, DANKE, zig- tausenden Lesern!

Dienstag 25. Dezember 2012 von Südostbayern Redaktion

Ruhe in Frieden! Bahnausbau München- Mühldorf- Freilassing!

Ruhe in Frieden! Bahnausbau München- Mühldorf- Freilassing!

Ein Mitstreiter äußerte kurz vor Weihnachten, er sei vom Verlauf des Jahres 2012 etwas enttäuscht. Er hätte der Wacker- Chemie- Leitung persönlich Unterlagen zukommen lassen, aus denen hervorgeht, wie Bahn und Politik beim Ausbau München- Mühldorf- Freilassing, unserer ABS 38 tarnen und tricksen, um den weiter verzögern zu können.

Er hätte sich mehr Engagement erwartet, von Seiten der Chemie.

Solche Zeilen stimmen nachdenklich und da ist es an der Zeit, auf die Erfolge und Aktivitäten hinzuweisen.

Just am 24. Dezember 2012 haben die Leserzahlen erstmals in einem Monat die 7000er Marke überschritten! Fünf Jahre gibt es den Mühldorf- München Blog nun schon, doch 7000 Leser in einem Monat, waren es noch nie.

Dank dem Engagement der Jugend auf Facebook! Einige kluge Köpfen mischen da jetzt mit und haben die Liker an die 100er Grenze herangeführt, nachdem wir über Monate zwischen 70 und 80 Likern dahingedümpelt sind.

Genau davor haben Bahn und Politiker Angst:

Über die Berichte der wahren Zustände, abseits der tollen Reden vom fünf- Sterne- Land oder den Hochglanz- Prospekten der Bahn.

 

Längst lesen in den Blogs Journalisten mit, Zeitungen aus Erding und selbst in Landsberg am Lech sind auf diese Art Bahn- Berichterstattung aufmerksam geworden.

 

Es geht noch viel, viel weiter. Wir lernen schließlich politisch wie technisch hinzu und versuchen die Schlinge um die Schönredner und Jasager enger werden zu lassen.

Dazu gehört die Dokumentation der Verspätungs- und Pannen- E- Mails der Bahn, die wir  kommentieren und online stellen.

So ergibt sich eine Historie, die den Herrschaften nicht Recht ist und nicht Recht sein kann! Widerspricht das doch ihrer Hochglanz- Propaganda.

 

Und noch etwas haben wir ehemals braven, bayerischen, konservativen Menschen gelernt: Ober sticht Unter, nicht nur in Bayern! Oben anfragen, denn was das Hänschen nicht weiß, weiß der Hans.

Selbst im Bundesverkehrsministerium sitzen nur Hänschen, dementsprechend muss dort anfragt werden, wo der Hans sitzt, beim Bundesfinanzminister. Dort wird entschieden, wofür es Geld gibt!

 

Das gilt gerade für die Bahn. Deren Adlaten hier am Land wissen wohl nicht einmal, dass Bahnchef Dr. Grube alle Anfragen beantworten lässt. Wenn ihm die Sache wichtig erscheint, lässt er selbst recherchieren, ansonsten antwortet sein bayerischer Stadthalter in München, Bayerns oberster Bahnmanager, der Mühldorfer, Klaus- Dieter Josel.

So konnten wir erfahren, dass der weitere Ausbau natürlich auf 160 km/h geplant wird, nicht wie im Kundenbeirat der Südostbayernbahn gesagt, auf 140 km/h.

 

Aus dieser Sicht war das Jahr 2012 äußerst erfolgreich!

Was hier geschaffen wurde, wie wir mit Infos gefüttert werden, wie die Leute langsam spüren, man kann sich gegenseitig helfen, das ist eine tolle, ja eine geile Sache!

 

Was noch mehr erstaunt: Das sind die Anfragen, die über Facebook kommen!

Es gibt Studien die sagen, dass die Jugend auf den ÖPNV setzt, dass Smartphons als neue Statussymbole das Auto abgelöst haben.

Das können wir nur unterstreichen:

Wie hier nachgefragt und diskutiert wird, warum bei der Bahn nichts vorangeht, das hat eine gigantisches Niveau erreicht. Immer wieder werden die Zusammenhänge hinterfragt, recherchiert und verinnerlicht. Das nennt man Bildung in Zeiten des Internets, über das Internet! Toll!

 

In den nächsten beiden Jahren ist Wahlk(r)ampf.

2013 wird in Bayern der Landtag gewählt, in Berlin der Bundestag, im Jahr 2014 ist in Bayern Kommunalwahl.

Plötzlich interessieren sich die Politiker wieder für uns.

Es wird Butterbrezeln und Partei- Fanartikel geben, die Bundestagsabgeordneten werden am frühen Morgen mit den jungen Parteisoldaten versuchen, uns wieder einmal zu erzählen: Sie tun was für uns, der Bahnausbau kommt!

 

Nutzen wir diese Zeit, lassen wir unseren Frust über den mangelnden Ausbau der heimischen Bahn und die derzeitigen Zustände verbal an denen aus, die immer noch zu wenig für den zweigleisigen Ausbau Mühldorf- München tun!

 

Sie wollen unsere Wählerstimmen, haben nur geringfügig Erfolg vorzuweisen, schlimmer noch, in diesem Jahrzehnt wird nichts mehr besser. Obwohl der Großraum München um über 100.000 Einwohner wachsen soll..

 

Wir waren noch nie so gut aufgestellt wie heute, noch nie so gut vernetzt und merken, dass die Mitstreiter zu System- Kritikern werden, immer mehr Leute den Eindruck haben, wir sind denen egal und die Gegenseitige versucht weiterhin, mit Schönrederei zu verkünden, die Bahn zwischen Mühldorf und München wäre besser, als sie wirklich ist.

 

Nun wünschen wir Ihnen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013!

 

Bleiben Sie der Bahn treu, bleiben Sie uns treu, wir tun alles, um noch mehr Mitstreiter für das Ziel zu gewinnen:

Eine Bahnverbindung nach München, wie sie  Rosenheim, Augsburg und Ingolstadt heute schon haben!

Hier bei uns leben ähnlich viele Menschen, nicht in EINER Stadt, sondern in mehreren Städten nebeneinander, auf engem Raum: Mühldorf, Waldkraiburg, Töging, Neuötting, Altötting und Burghausen zählen gemeinsam fast 100.000 Einwohner!

 

PS: Derzeitiger Stand knacken wir sogar die 8000-Leser- Grenze- EINMALIG!!!

 

Traurige Nachricht im Jahr 2012: Servus ÖBB- Komfort-Wagons…

Aus für den Zug München- Mühldorf- Linz!

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 25. Dezember 2012 um 20:18 und abgelegt unter alle Meldungen. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.

Get Adobe Flash player