Bahn beantragt Planfeststellung für Filzenexpress-Elektrifizierung – Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr

Pressemeldung des Bayerischen Verkehrsministeriums vom 24.6.21:
Bahn beantragt Planfeststellung für Filzenexpress-Elektrifizierung – Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr
www.stmb.bayern.de/med/pressemitteilungen/pressearchiv/2021/106/index.php

Webcast zum geplanten Bahnausbau

Montag, 7. Juni, 2021, 18-20h: Online-Informationsveranstaltung zum geplanten Ausbau der Bahnstrecke München – Mühldorf – Freilassing: Abschnitt Ottenhofen, Pastetten und Wörth
www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/abs-38-webcast-zum-geplanten-bahnausbau-1.5311962

Kommentar: Bahn frei bis 2030 – Wunsch- oder Albtraum? | Dorfen

Merkur, 30.4.21: Dorfen: Kommentar: Bahn frei bis 2030 – Wunsch- oder Albtraum? | Dorfen
www.merkur.de/lokales/erding/dorfen-ort28598/bahn-frei-bis-2030-wunsch-oder-albtraum-90482482.html

Ausbaustrecke MünchenFreilassing: DB reicht Planung für rund 50 Kilometer Strecke bis Ende 2021 ein | Deutsche Bahn AG

PM Deutsche Bahn, 29.4.21:
Ausbaustrecke München-Mühldorf-Freilassing: DB reicht Planung für rund 50 Kilometer Strecke bis Ende 2021 ein | Deutsche Bahn AG
www.deutschebahn.com/pr-muenchen-de/aktuell/presseinformationen/Ausbaustrecke-Muenchen-Muehldorf-Freilassing-DB-reicht-Planung-fuer-rund-50-Kilometer-Strecke-bis-Ende-2021-ein-6149958

Suezkanal, Evergreen & die Südostbayernbahn im nahen Osten

Kairo/Mühldorf/München. Mancher Bahnkunde der Mühldorfer Südostbayernbahn dürfte sich dieser Tage bei den Meldungen über ein Schiff namens „ever given“ im ägyptischen Suezkanal an diverse Bahn-Erlebnisse mit der Südostbayernbahn auf Bayerns am meisten befahrener, immer noch eingleisiger und nicht-elektrifizierter Bahnlinie zwischen Mühldorf und Münchner erinnert haben.Wenn ein liegengebliebener Zug, aus welchen betriebs- oder technischen Gründen auch immer, den kompletten Fahrplan zur Makulatur machte. Oder als ein Lkw eine Bahn-Brücke über die A99 rammte. Wenn es vorne und hinten nicht mehr weiterging und sich die Züge stauten…


Weiterlesen

Streit um abgeschaffte Bahnstrecken in Bayern: Neues Gutachten greift Söder-Ministerium scharf an

www.merkur.de/bayern/bahnstrecken-streit-bayern-soeder-gutachten-verkehrsministerium-csu-90240394.html

Deutsche Bahn startet Umweltuntersuchungen zwischen Tüßling und Freilassing | Landkreis Mühldorf am Inn

Innsalzach, 25.2.21: www.innsalzach24.de/innsalzach/region-muehldorf/landkreis-muehldorf-am-inn-ort592680/muehldorf-deutsche-bahn-startet-umweltuntersuchungen-zwischen-tuessling-und-freilassing-90218259.html

Empfangsgebäude Bahnhof Mühldorf soll bis 2026 modernisiert werden

Pressemeldung und Anlage 3 zur Pressemeldung des BMVI vom 25.2.21:
www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2021/019-scheuer-bahnhofskonzept-plus.html
www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/E/bahnhofskonzeptplus-anlage-3-modernisierung-von-empfangsgebaeuden.pdf?__blob=publicationFile

Kein Brennernordzulauf über RosenheimRegensburg

Bundesregierung, 21.1.21: dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/260/1926080.pdf
„Hält die Bundesregierung die Elektrifizierung der Strecke Rosenheim– Mühldorf mittelfristig für erforderlich, um die Redundanz und Resilienz des Schienennetzes mit einer Ostumfahrung des Knotens München zu verbessern? Wenn nein, warum nicht? Nein. Im Zuge der Bewertung der Ausbaustrecke Regensburg–Mühldorf– Rosenheim wurde nicht genügend Nachfrage festgestellt, um die hohen Kosten eine Streckenführung des Schienengüterverkehrs am Knoten München und den dort befindlichen Güterverkehrsanlagen vorbei zu rechtfertigen. Eine verkürzte Streckenführung bis Mühldorf (ABS Regensburg–Landshut–Mühldorf) konnte positiv bewertet und in den Vordringlichen Bedarf aufgenommen werden. Auch diese Maßnahme dient der Entlastung des Knotens Münchens, da damit für Züge insbesondere aus München-Riem und dem Chemiedreieck eine neue Route in Richtung Norden eröffnet wird.“

Planungen für Linienstern in Mühldorf:Wasserstoffzüge, S-Bahnnetze und Ausbau – Eisenbahngesellschaft eröffnet Wettbewerb

www.innsalzach24.de/innsalzach/region-muehldorf/muehldorf-am-inn-ort29093/muenchen-muehldorf-streckennetz-um-muehldorf-herum-wird-erweitert-90193436.html

BEG schreibt Beratung zur Finanzierung von S-Bahnzügen für 2. Stammstrecke aus

Unbeachtet von der Öffentlichkeit hat die BEG bereits am 21.8.2020 eine Beratung zur Finanzierung von Neufahrzeugen ausgeschrieben: ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:393535-2020:TEXT:DE:HTML&src=0
Ich zitiere aus der Ausschreibung: „ Kurze Beschreibung: Gegenstand der Ausschreibung ist die Unterstützung der BEG bei der Umsetzung der Beschaffung der Finanzierung der Neufahrzeuge für die S-Bahn München und deren Beistellung an das Eisenbahnverkehrsunternehmen bzw. den oder die Leasinggeber. Zum wesentlichen Teil sind die Leistungen des Auftragnehmers auch auf Basis bereits getroffener Entscheidungen und Vorgaben der BEG sowie von bislang erarbeiteten Konzepten und Strategien zu erbringen. Diese Informationen werden dem Auftragnehmer nach der Beauftragung zur Verfügung gestellt. Rechtliche Beratungsleistungen sind nicht Gegenstand der zu vergebenden Leistungen. Der Auftragnehmer hat sich aber intensiv mit den Rechts- und Steuerberatern der BEG abzustimmen.“
Und: „ Beschreibung der Beschaffung: Die BEG schreibt derzeit den 1. Münchner S-Bahn-Vertrag (1. MSBV) aus, welcher voraussichtlich im Dezember 2020 in Betrieb gehen wird. Mit einem Volumen von zunächst gut 20 Mio. Zkm/a und später gut 29 Mio. Zkm/a handelt es sich hierbei um das mit Abstand größte wettbewerbliche Vergabeverfahren der BEG. Das ausgewählte Verkehrsunternehmen hat während der Laufzeit dieses Vertrages Neufahrzeuge zu beschaffen, mit welchen sukzessive Altfahrzeuge ersetzt und Leistungsausweitungen umgesetzt werden sollen. Es ist vorgesehen, dass der Fahrzeugbeschaffungsvertrag nach dessen Unterzeichnung vom Verkehrsunternehmen auf einen oder mehrere Leasinggeber übertragen wird. Die BEG hat sich entschlossen, die Finanzierung dieser Fahrzeuge selbst zu organisieren und dem Eisenbahnverkehrsunternehmen des 1. MSBV bzw. dem oder den Leasinggebern beizustellen. Das Beschaffungsvolumen der rund 100 S-Bahnzüge wird auf rund 2 Mrd. Euro geschätzt. Der Abschluss des Beschaffungsvertrags für Fahrzeuge ist für Anfang 2023 vorgesehen, die Auslieferung der Fahrzeuge soll ab 2027 in mehreren Tranchen erfolgen. Gegenstand der Ausschreibung ist die Unterstützung der BEG als Deal und Financial Advisor bei der Umsetzung der Beschaffung der Finanzierung der Neufahrzeuge für die S-Bahn München und deren Beistellung an das Eisenbahnverkehrsunternehmen bzw. den oder die Leasinggeber.“
Offensichtlich ist dies der Grund, weshalb sich das Vergabeverfahren zum 1. MSBV noch verzögert. Bemerkenswert: nur 100 Neufahrzeuge ab 2027 in Tranchen. Wäre 2. Tunnel wirklich Ende 2026 fertig geworden, hätte man wohl zu wenig Triebwagen gehabt. Selbst mit 2028 fraglich. Meiner Ansicht nach ist die BEG mit dieser Aufgabe überfordert.
Ebenfalls verwundert mich, dass dieses Thema nicht diskutiert wird. Oder hab ich da etwas übersehen?
Sollte ein Thema für die Presse und Politik sein.

Büchler beantwortet Fragen zum Bahnausbau (München-) Mühldorf – Freilassing

www.chiemgau24.de/chiemgau/rupertiwinkel/kirchanschoering-ort49026/bahnausbau-in-kirchanschoering-und-kiefersfelden-dr-markus-buechler-beantwortet-fragen-90078580.html

Streit um den geplanten Gleisausbau in Daglfing und Trudering

www.abendzeitung-muenchen.de/muenchen/stadtviertel/streit-um-gleisausbau-tunnel-zum-schutz-der-anwohner-art-673975

Zweigleisiger Bahnausbau: Die Bürgermeister von Fridolfing und Kirchanschöring bemängelt fehlende Information und Einbindung der Anliegerkommunen

Im Zeitungsbericht der Südostbayerischen Rundschau vom 21.07.2020 gab der Projektleiter für den Bahnausbau München-Mühldorf-Freilassing, Hr. Klaus-Peter Zellmer bekannt, dass die drei Bahnübergänge Mauerberg, Fridolfing und Kirchanschöring „zähneknirschend belassen“ werden, weil dies vor Ort gewünscht werde.

Weiterlesen

 Frieden an der Dorfener Bahntrasse: Beamtenschule wird versetzt | Dorfen

www.merkur.de/lokales/erding/dorfen-ort28598/dorfen-frieden-an-dorfener-bahntrasse-beamtenschule-wird-versetzt-13842257.html

 Dorfener Pläne würden Bahnausbau um Jahre zurückwerfen | Dorfen

www.merkur.de/lokales/erding/dorfen-ort28598/dorfen-dorfener-plaene-wuerden-bahnausbau-um-jahre-zurueckwerfen-13838518.html

 „Ein unglückliches Signal“: Vieregg fühlt sich falsch zitiert | Dorfen

www.merkur.de/lokales/erding/dorfen-ort28598/dorfen-ein-unglueckliches-signal-vieregg-fuehlt-sich-falsch-zitiert-13833742.html

 Vorplanung im Abschnitt Tüßling-Freilassing abgeschlossen

www.chiemgau24.de/bayern/muehldorf-abs38-vorplanung-abschnitt-tuessling-freilassing-abgeschlossen-strecke-garching-offen-13838325.html

Zielfahrplan Deutschland-Takt 2030: Dorfen bekommt S-Bahn nach München. Fernzüge München-Wien über Mühldorf-Simbach

Neuerungen des 3. Gutachterentwurf zum Zielfahrplan 2030, Bayern.
1. Dorfen bekommt 1x pro Stunde eine S-Bahn von und nach München. Sie wird geflügelt von der S3 nach Erding (alle 15 Minuten) bzw. weiter zum Flughafen und Erding (alle 30 Minuten).
2. Die 2-stündigen Schnellzüge München-Wien sollen neu über Mühldorf und Simbach verkehren (nicht mehr über Salzburg). Neu sollen die Fernzüge nach Wien auch in Mühldorf halten. Grosse Manko jedoch: die Strecke Mühldorf-Simbach müsste wohl elektrifiziert werden. Diese Strecke ist einzig im Sonderprogramm zur Elektrifizierung von Bahnstrecken vom 19.3.2019 enthalten: www.bayern.de/sonderfoerderprogramm-fuer-elektrifizierung-von-bahnstrecken/ Daneben solle es in der jeweils alle 2 Stunden (zur jeweils anderen Stunde) eine Fernverkehrszug München-Mühldorf-Salzburg und weiter nach Graz und Villach geben (ohne Halt in Freilassing).
3. Ab Mühldorf nach München stündlich Fernverkehr zur Minute 29 (von Wien) bzw. 30 (von Salzburg). Stündlich Regionalzug über Flughafen nach Regensburg zur Minute 39. Regionalzüge nach München stündlich zur Minute 34, und alle 2 Stunden zur Minute 02. Es ist zu hoffen, dass die Fernverkehrszüge ab Mühldorf mit Nahverkehrstickets benutzt werden können, sonst verschlechtert sich das Angebot nach München für Pendler.

Widersprüche zum Planungsstand Elektrifizierung München- Mühldorf-Freilassing

Gemäss Investitionsrahmenplan 2019-2023 wird die Elektrifizierung der Bahnstrecke nicht vor 2023 in Angriff genommen werden. Siehe S. 34 von www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Publikationen/G/investitionsrahmenplan-2019-2023.pdf?__blob=publicationFile
Laut Bahnausbau-muenchen.de ist der Planungsstand Entwurfsplanung (siehe www.bahnausbau-muenchen.de/projekt.html?PID=65 ) laut abs38.de/markt-schwabenampfing.html Vorplanung.
Laut Prins, Stand 6.11.2018 noch 7 Jahre Planungen und 9 Jahre Bauzeit. Baubeginn wäre demnach frühestens Ende 2025 und Fertigstellung Ende 2034: www.bvwp-projekte.de/schiene_2018/2-008-V04/2-008-V04.html

Bauarbeiten auf der Strecke Mühldorf – Landshut

Wegen Brückenbauarbeiten auf der Strecke Mühldorf – München entfallen von Samstag, den 2. Mai ab 23:30 Uhr bis Sonntag, den 3. Mai 5:10 Uhr alle Züge zwischen Hörlkofen und Markt Schwaben. Zusätzlich entfällt die RB 27068 zwischen Markt Schwaben und München Hbf. In diesen Abschnitten ist für Sie ein Schienenersatzverkehr von den bekannten Haltestellen eingerichtet. Bitte benutzen Sie zwischen München Ost und München Hbf die S-Bahn.
Infos zum Fahrplan: bit.ly/35qMpt7
Ihre Südostbayernbahn

Bauarbeiten auf der Strecke Mühldorf – München

wegen Weichenerneuerung in München Hbf entfallen von Donnerstag, 13. Februar abends Uhr bis Sonntag, den 16. Februar Betriebsschluss alle Züge zwischen München Ost und München Hbf. Bitte benutzen Sie zwischen München Ost und München Hbf die S-Bahnen oder den Meridian.
Infos zum geänderten Fahrplan finden Sie unter: Mühldorf – München bit.ly/31stXOH München – Mühldorf bit.ly/39eMnVw
Zusätzlich möchten wir Sie informieren, dass am Osterwochenende vom 9. bis 13. April ein Schienenersatzverkehr zwischen Thann-Matzbach und München Ost verkehrt. Weitere Informationen folgen noch.

Ihre Südostbayernbahn

Per Schnellverfahren zum Schnellfahren

Der Ausbau der Bahn München-Mühldorf steht in einem neuen Gesetz aus Berlin.

Ohne das Planfeststellungsverfahren am Eisenbahn Bundesamt soll es schneller vorangehen und Kommunen werden von den Kosten entlastet.

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/bauprojekt-der-bahn-per-schnellverfahren-zum-schnellfahren-1.4782914

Bahnland Bayern: Hier grüßt die täglich verspätete Südostbayernbahn, könnten die anderen Bahnen bitte warten?

Wie Fahrgäste in Zeiten des Klimawandels und der Verkehrswende zwischen den Bahn-Unternehmen und der Politik für dumm verkauft werden:

Eigentlich war die Bahn-Welt bis August 2019 zwischen Mühldorf und Freilassing im südöstlichen Oberbayern in Ordnung: Im Dezember 2018 wurde auf der Strecke ein Stundentakt eingeführt, den ein gewisser Landtagsabgeordneter Dr. Martin Huber von der CSU im Raum Altötting/Mühldorf eingefädelt hatte. Dann folgten Baumaßnahmen an einem Bahnhof (Tittmoning/Landkreis Traunstein) und es begann eine Verspätungs-Orgie. Die Südostbayernbahn (SOB), in diesem Fall zuständig für die Baumaßnahmen, beschreibt den Fall so:

„Wegen weiterer notwendiger Bauarbeiten an der Leit- und Sicherungstechnik können die Züge der SOB ab Samstag, 24. August, bis voraussichtlich zum Fahrplanwechsel im Dezember zwischen Garching und Freilassing nur mit einer verminderten Geschwindigkeit fahren (…).“

Die Baumaßnahme, nach einer mehrwöchigen Streckensperrung, war wohl schlecht geplant. Jedenfalls wurde das Eisenbahnbundesamt auf die Strecke aufmerksam und erließ, aufgrund des Zugunglückes vor einigen Jahren in Bad Aibling wie es hinter vorgehaltener Hand heißt, eine Reduzierung der Geschwindigkeit der Züge. Die dürfen nun die Bahnhöfe im Wahlkreis des ehemaligen CSU-Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer, nur mit 40 km/h passieren (Tittmoning), in Fridolfing wurden 50 km/h verhängt und in Laufen (Landkreis Berchtesgadener Land) sollen es 60 km/h sein.

Eben jene Bahnhöfe verfügen über alte Stellwerke, Weichen, Signale und selbst Bahn-Schranken werden noch von Hand gekurbelt. Computergesteuert bzw. digitalisiert ist dort nichts, selbst die Mobilfunk-Verbindung der automatischen Anzeigen in den Zügen ist über Kilometer hinweg gestört und die Sicherheitsanlagen sind offensichtlich nicht miteinander verbunden.

Der SOB wurden derlei Auflagen des Eisenbahnbundesamtes zum Verhängnis. Eine Haltestelle konnte nur mehr im zwei-Stunden-Takt bedient werden, obwohl die Macher der SOB dort noch pompös die Einführung des Stundentaktes gefeiert hatten.

Nach den Baumaßnahmen haben beinahe alle Züge der SOB eine Verspätung von mindestens fünf bis sechs Minuten.

Die Folge: In Freilassing werden die Anschlusszüge gen Berchtesgadenerland Bahn (BLB), planmäßig nicht mehr erreicht. Die SOB hat damit die Anschluss-Verbindung des nördlichen Landkreises Berchtesgadener Land in die Städte Bad Reichenhall und Berchtesgaden gekappt!

Von Seiten der SOB heißt es dazu:
„Aktuell arbeiten wir am Bahnhof Tittmoning-Wiesmühl an der Innenanlage des Stellwerks, deshalb kommt es zu Einschränkungen der Streckengeschwindigkeit. Diese Arbeiten werden zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019 abgeschlossen sein.
Dies führt dazu, dass keine Fahrzeitreserven vorhanden sind und wir aufgrund der Taktung keine Änderung des Gesamtfahrplanes vornehmen können, die eine höhere Umsteigezeit zur BLB (Berchtesgadenerland Bahn/ die Red.) bietet.
Zum Fahrplanwechsel 2019/2020 wird der (…) angesprochene Zug, der von Braunau über Salzburg weiter nach Freilassing und Mühldorf verkehrt, nicht mehr durchgebunden. Damit wird sich die Pünktlichkeit des Gegenzugs bzw. deren Auswirkungen auf die Zugkreuzung in Garching wieder verbessern.“

So müssen sich seit August die Fahrgäste täglich beim Triebfahrzeugführer melden und darum zu betteln, die Anschlüsse in Freilassing mögen doch bitte warten. Denn auf der DB-App ist schon vor der Abfahrt der Züge in Mühldorf die Verspätung (z.B. durch den bereits verspäteten Gegenzug in Garching a. d. Alz – der vorher von Braunau über Österreich, Salzburg verkehrt und Verspätung „aus dem Ausland“ mit sich führt) ersichtlich.

Das Personal der SOB in den Zügen zeigte sich nicht erfreut, dauernd die Leitstelle informieren zu müssen. Quasi die Hosen herunter zu lassen „hier grüßt die täglich verspätete Südostbayernbahn, könnten die Züge der anderen (Privat-)Bahnen bitte auf uns warten?“.
Für manchen Eisenbahner war das zu viel des Guten.
So kamen Belehrungen in Richtung der Fahrgäste, die Anschlusszüge, bei einer Umsteigezeit von nur sechs Minuten am Bahnhof Freilassing, wären keine „Plan-Anschlüsse“ und die Kunden hätten keinen Anspruch darauf, dass die Anschluss-Züge warten.

Dazu die SOB:
Die „Anfrage bezüglich des offiziellen Anschlusszuges von Mühldorf (Abfahrt um 6:53 Uhr) nach Bad Reichenhall (Ankunft um 8:21 Uhr)“ wurde „unserer zuständigen Fachabteilung weitergeleitet. Diese konnte bestätigen, dass es sich bei der BLB S3 mit Abfahrt um 8:04 Uhr von Freilassing, um den planmäßigen Anschlusszug von der Regionalbahn 27089 um 7:57 Uhr ankommend in Freilassing handelt.“
Natürlich bedauert die SOB, wenn „von unserer/n Mitarbeiter/in gegenteilige Informationen genannt wurden (..).“

Und was sagt die Bayerische Eisenbahn-Gesellschaft (BEG), die im Auftrag des Freistaates und letztlich unter der von der CSU-geführten, Bayerischen Staatsregierung die Zugfahrten bei der Bahn bestellt und für die Abstimmung des Fahrplanes zuständig ist, zu solchen Vorfällen?

Der BEG wäre es ein wichtiges Anliegen, „dass die beauftragten Verkehrsunternehmen ihren Fahrgästen im Verspätungsfall möglichst viele Anschlüsse gewährleisten“ heißt es auf Anfrage. Aus diesem Grund „geben wir in unseren Verkehrsdurchführungsverträgen konkrete Mindestwartezeiten im Verspätungsfall vor“ und damit erwartet die BEG „eine zuverlässige Abstimmung der Anschlüsse zwischen den beteiligten Verkehrsunternehmen“.
Die Vormeldung der Anschlüsse liege im vorliegenden Fall, so die BEG, „im Verantwortungsbereich der SOB (…) wir gehen davon aus, dass (…) die SOB zum Thema Anschlusssicherung in Freilassing bereits geantwortet hat“.
Unabhängig davon nehme die BEG das Thema ebenfalls auf und werde die Anschlusssicherung in Freilassing „in unsere kommenden Gespräche mit der SOB einfließen lassen“. Zudem wurde die SOB bereits „um eine Analyse der Verspätungsursachen des (…) genutzten Zuges gebeten.“

Natürlich bedauere die BEG die „entstandenen Unannehmlichkeiten“ und hoffe, die Kunden würden „weiterhin umweltfreundlich mit der Bahn fahren.“

Diesem Bericht gingen zahlreiche E-Mails an die verantwortlichen Politiker, die Manager der Mühldorfer Südostbayernbahn (Christoph Kraller und Matthias Krause) und der Bayerischen Eisenbahn-Gesellschaft voraus. Der Fahrgast/ die Bürger sind am Ende die Dummen und stehen sprichwörtlich zwischen den Zügen…

Fahrplanwechsel im Bahnland Bayern: Was ändert sich bei der Südostbayernbahn?

am 15. Dezember werden in der gesamten EU die Fahrpläne umgestellt. Im Bahnland Bayern gibt es im Fahrplanjahr 2020 etliche Verbesserungen, wie die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) offiziell bekannt gab, die den Regional- und S-Bahnverkehr im Auftrag des Freistaats plant, finanziert und kontrolliert.

Sämtliche Änderungen und Fahrpläne für die Südostbayernbahn finden Sie auf unserer Internetseite unter der Rubrik Fahrplan – Fahrplanänderungen bzw. Fahrplandownload.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Südostbayernbahn

Erstmeldung: Streckensperrung zwischen München Ost – München Hbf voraussichtlich noch bis Freitag, den 29.11.2019

Aufgrund einer Entgleisung am 22.11.2019 ist die Strecke zwischen München Ost und München Hbf voraussichtlich noch bis Freitag, den 29.11.2019 täglich bis ca. 20:30 Uhr gesperrt. Die Züge aus Richtung Mühldorf verkehren bis München Ost und enden dort vorzeitig. Bitte benutzen Sie die S-Bahn.

Die ersten durchgehenden Züge zwischen Mühldorf und München Hbf werden täglich voraussichtlich RB 27060 von Mühldorf (ab 19:40 Uhr) nach München Hbf (an 20:55 Uhr) und RB 27071 von München Hbf (ab 21:28 Uhr) nach Mühldorf (an 22:36 Uhr) sein.
Aktuelle Informationen zu Ihren Reisemöglichkeiten finden Sie unter: www.bahn.de
Ihre Südostbayernbahn

22. – 24. November: Bauarbeiten Strecke Mühldorf – München

Wegen Bauarbeiten auf der Strecke Mühldorf – München entfallen von Freitag, den 22. November bis Sonntag, den 24. November (Betriebsschluss) alle Züge zwischen Markt Schwaben und München Hbf. Im Abschnitt München Ost Friedenstr. und Hörlkofen wurde für Sie ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Infos zum geänderten Fahrplan: Mühldorf – München: bit.ly/35mi25R München – Mühldorf: bit.ly/37gScBZ

Ihre Südostbayernbahn

Weitere Zugausfälle nach Stromausfall Süddeutsche.de

www.sueddeutsche.de/muenchen/stromausfall-deutsche-bahn-s-bahn-u-bahn-1.4684757

Planungsstau: Merkel will neue Schienen per Gesetz

www.faz.net/aktuell/wirtschaft/planungsstau-merkel-will-neue-schienen-per-gesetz-16426900.html

30. Oktober bis 3. November: Zugausfälle zwischen Mühldorf und München

von Mittwoch, 30. Oktober ab 23:00 Uhr bis Sonntag, 03.11./Betriebsschluss wird auf der Strecke Mühldorf – München in verschiedenen Abschnitten gebaut. Die ausfallenden Züge werden durch Busse ersetzt, zusätzlich wird am Donnerstag, 31.10. das Zugangebot vermindert. Bitte informieren Sie sich unter bit.ly/2FjbTNy über die genauen Abschnitte mit Schienenersatzverkehr und berücksichtigen Sie die Einschränkungen bei Ihren Reiseplanungen.

Ihre Südostbayernbahn