Ausbau München – Mühldorf – Freilassing

Die wichtigsten Meldungen u. Themen im Überblick

Weiterlesen

Zum Streik: „Das saß“! Zur Klimafrage: Wer will so eine Bahn als Auto-Ersatz?

Staats-Konzern Bahn: Der Staat sind wir alle und in Zeiten des Klimawandels, Diesel-Skandals und Staus in den Städten sollten wir uns alle fragen, was uns eine intakte, zuverlässige und funktionierende Bahn „wert“ ist? Dazu gehören gut bezahlte Mitarbeiter, deren oberstes Ziel ein reibungsloser Ablauf, Pünktlichkeit und das Wohl der Kunden sein sollte. Davon sind wir hier in Deutschland alle miteinander derzeit weit entfernt.
Viele ach so geschätzten „Fahrgäste“ der Bahn haben schon mehrere Streiks erlebt. Aber selbst die Gewerkschaft der Lokführer (GdL) erreichte nie dieses Ausmaß, das die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) nun fabrizierte. Früher fuhren zumindest bei ausgedünntem Fahrplan wenige Züge, wer diesmal in die Nähe eines Bahnhofes kam, erlebte eine gespenstische Atmosphäre. Natürlich blieb eine frühe Warnung der Bahn, zumindest in Mühldorf, aus. So war das Parkhaus am Bahnhof leer. Einige wenige Pendler kamen ernüchtert von den Gleisen zurück. Weiterlesen

Züge entfallen am Abend: Ausfall RB 27051/ 27001/ 27003/ 27005 und 27035 ab München Hbf nach Mühldorf

Auf Grund des Streikes der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft am heutigen Morgen entfallen die folgenden 5 Züge am Nachmittag von München Hbf nach Mühldorf ersatzlos.
– RB 27035 von München Hbf (ab 14:27 Uhr) nach Mühldorf (an 15:35 Uhr) – RB 27001 von München Hbf (ab 15:22 Uhr) nach Mühldorf (an 16:30 Uhr) – RB 27003 von München Hbf (ab 16:26 Uhr) nach Mühldorf (an 17:31 Uhr) – RB 27051 von München Hbf (ab 17:06 Uhr) nach Mühldorf (an 18:20 Uhr) – RB 27005 von München Hbf (ab 17:26 Uhr) nach Mühldorf (an 19:08 Uhr)
Für die Ihnen entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Entschuldigung.
Ihre Südostbayernbahn

Streik der Gewerkschaft EVG: Zugverkehr wird um 9:00 Uhr sukzessive aufgenommen

aufgrund der Streikmaßnahmen der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) kommt es weiterhin zu Einschränkungen. Der Zugverkehr wird um 9:00 Uhr sukzessive wieder planmäßig aufgenommen. Bitte achten Sie auf mögliche Gleiswechsel an den Bahnhöfen.
Folgende Züge sind auch nach 9:00 Uhr folgendermaßen beeinträchtigt: RB 27110 von Rosenheim nach Landshut beginnt heute erst in Mühldorf (Abfahrt 9:32 Uhr). RB 27212 von Passau nach Mühldorf beginnt heute erst in Pfarrkirchen (Abfahrt 9:29 Uhr).
Bitte berücksichtigen Sie, dass auch bundesweit der Verkehr eingestellt bzw. stark beeinträchtigt ist und mit starken Einschränkungen über den gesamten Tagesverlauf zu rechnen ist.
Weitere Auskünfte erhalten Sie bei unserem Kundendialog unter 08631 609-333.
Ihre Südostbayernbahn

Streik der Gewerkschaft EVG: Erster Zug von Mühldorf nach München ist die RB 27032

aufgrund der Streikmaßnahmen der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) kommt es weiterhin zu Einschränkungen. Der erste Zug von Mühldorf nach München ist die RB 27032 mit Abfahrt um 8:30 Uhr in Mühldorf.
Bitte berücksichtigen Sie, dass auch bundesweit der Verkehr eingestellt bzw. stark beeinträchtigt ist. Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden, sobald es Neuigkeiten gibt.
Weitere Auskünfte erhalten Sie bei unserem Kundendialog unter 08631 609-333.
Ihre Südostbayernbahn

Streik der Gewerkschaft EVG: Kein Zugverkehr bis 9 Uhr bei der Südostbayernbahn

aufgrund der Streikmaßnahmen der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) findet bei der Südostbayernbahn bis 9 Uhr kein Zugverkehr statt. Es ist davon auszugehen, dass es auch darüber hinaus noch Beeinträchtigungen im Bahnverkehr geben wird.
Wir empfehlen Ihnen, Ihre Reise heute nicht mit dem Zug anzutreten, da auch bundesweit der Verkehr eingestellt bzw. stark beeinträchtigt ist. Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden, sobald es Neuigkeiten gibt.
Weitere Auskünfte erhalten Sie bei unserem Kundendialog unter 08631 609-333.
Ihre Südostbayernbahn

Südostbayernbahn komplett Stillstand ++ Streik bis 9h

„Keine Züge bis 9h“ – so die Durchsagen am Bahnhof Mühldorf.

Interessant: Bisher keine SOB Info per E-MAIL.

Dafür machte sogar die Nummer zwei der Mühldorfer Manager persönlich die Durchsagen…

Aber es stand ohnehin ganz Bayern. Das schaffte nicht einmal die GDL.

So blieb nur die Fahrt mit dem PKW, trotz Stau bot der immerhin mehr Komfort als ihn die Bahn je bieten könnte.

Streikankündigung der Gewerkschaft EVG bei der Deutschen Bahn

die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft hat bundesweite Streikmaßnahmen bei der Deutschen Bahn am Montagmorgen zwischen 05:00 Uhr und 09:00 Uhr angekündigt. Es ist davon auszugehen, dass es auch darüber hinaus noch Beeinträchtigungen im Bahnverkehr geben wird.
Aktuell ist leider nicht absehbar, wo die Streiks schwerpunktmäßig stattfinden werden. Es muss aber davon ausgegangen werden, dass es zu Auswirkungen auf den gesamte Regional- und S-Bahnverkehr kommen wird. Durch die zu erwartenden Einschränkungen, empfehlen wir unseren Reisenden, nach Möglichkeit die Reise außerhalb der Streikzeiten anzutreten bzw. erst am Montag nach dem Streikende.
Bitte informieren Sie sich noch einmal unmittelbar vor Reiseantritt über Ihre aktuelle Reiseverbindung. Tagesaktuelle Reiseverbindungen mit Echtzeitinformationen erhalten Sie u.a. im DB Navigator sowie auf www.bahn.de.
Sobald uns genaue Informationen über die Streikmaßnahmen vorliegen, werden wir Sie informieren.
Ihre Südostbayernbahn

 Hohn und Spott weichen der Wut – Danke (Südostbayern-) Bahn

„In München habe sich alleine im S-Bahn-Bereich die Zahl der Fahrgäste seit 1972 um mehr als 330 Prozent erhöht.“ So ein Bahnsprecher aus München.
Ja, das ist bekannt, bleibt nur die Frage, inwiefern Bahn-Konzern (-Manager) und die Politiker dann geflunkert haben, wenn im S-Bahn-Bereich erstens erst einmal alle auf den Bau der 2. S-Bahn-Stammstrecke warten, wenn sich derzeit die Störungen im Außenbereich an Weichen, Signalen und Stellwerken häufen? Thann-Matzbach, Hörlkofen, Feldkirchen und Riem haben nur teils etwas mit dem „Bahnknoten München“ zu tun (an letzteren Stellen ein Dauer-Problem-Fall 2018).
Dass „die Infrastruktur .. mit der Nachfrage nicht mitgewachsen“, wäre, wie der Bahnsprecher weiter äußert, ist nun wirklich keine großartige Neuigkeit. Der Großraum München wächst seit Jahren, während die Bahn-Manager aus Südostbayern, samt denen in München und Berlin derlei Hinweise einfach ignoriert haben. Mitsamt den Vertretern des „Kundenbeirates“, die sich noch an der Schönfärberei schonungs- und gewissenlos beteiligt haben.
.
www.merkur.de/lokales/erding/dorfen-ort28598/hohn-und-spott-weichen-wut-10801860.html