DB stellt Plan vor: Markt Schwabener Bahnhof soll ab 2020 um ein Gleis erweitert und barrierefrei sein

Merkur, 22.6.2016: www.merkur.de/lokales/ebersberg/markt-schwaben/stellt-plan-vor-markt-schwabener-bahnhof-soll-2020-barrierefrei-sein-6509101.html

Bahn-Chaos in München: Mühldorfer Südostbayernbahn macht das Beste draus!

Los ging das Münchner Bahn-Chaos zu Beginn dieser zweiten Woche der Pfingstferien 2016 mit den S-Bahn-Newslettern: Notarzt-Einsatz im Münchner Westen, zwischen der Donnersberger Brücke und Laim, kein Zugverkehr mehr von München Ost nach Grafing. Wer da als Pendler am Ostbahnhof ankam und einfach nur „raus aus dieser Stadt“ wollte, sah verzweifelte und wütende Gesichter, hörte Schreie und sah Menschen, die sich an Glasscheiben von Aufzügen abreagierten.
Weiterlesen

Achtung, Pendler! Bahn ändert spontan S-Bahn-Fahrpläne für München

www.tz.de/muenchen/stadt/s-bahn-muenchen-fahrplan-wegen-bauarbeiten-dienstag-eingeschraenkt-6406200.html

S-Bahn Bündnis Ost fordert: 4-gleisiger Ausbau Riem-Markt Schwaben gehört in den Bundesverkehrswegeplan

SZ. 10.5.2016: www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/verkehr-im-osten-muenchens-s-bahn-buendnis-fordert-nachbesserungen-1.2988277

Planung beginnt: Bahnhof Markt Schwaben bis 2020 barrierefrei | Markt Schwaben

Merkur, 6.5.2016: www.merkur.de/lokales/ebersberg/markt-schwaben/planung-beginnt-bahnhof-markt-schwaben-2020-barrierefrei-6373915.html

S2-Bündnis bekommt weitere Unterstützer | Poing

Merkur, 28.2.2016: www.merkur.de/lokales/ebersberg/poing/s2-buendnis-bekommt-weitere-unterstuetzer-6163340.html

Viergleisig nach Markt Schwaben: Messe München prüft Beteiligung

SZ, 26.2.2016: www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/ebersberg-erding-messe-muenchen-prueft-beteiligung-1.2882540

S-Bahnhof Riem wird komplett abgerissen | München Ost

www.merkur.de/lokales/muenchen/ost/s-bahnhof-riem-wird-komplett-abgerissen-6073221.html

Das Märchen der Landräte im Münchner Osten: Viergleisiger Ausbau der S2 nach Markt Schwaben/Erding

„Wers glaubt wird Seelig“, mit dieser Redensart könnte man den neuerlichen Vorstoß von Kommunalpolitikern betiteln, die einen mehrgleisigen Ausbau der Münchner S-Bahn in den Nahen Osten, bis Markt Schwaben zu fordern. Namentlich haben die Land-Politiker um die Erdinger und Ebersberger Landräte Bayersdorfer und Niedergesäß und all die anderen aus der Vergangenheit nichts hinzu gelernt. Im Gegenteil: Sie stellen der Bevölkerung Verbesserungen in Aussicht, die es nie geben wird. Als kleine Nachhilfe, für die Herren Landräte sei gesagt, dass der 18 Kilometer lange, viergleisige Ausbau im Bereich der S-Bahn bis vor wenigen Jahren Teil der Ausbaustrecke 38 des Bundesverkehrswegeplans und der Trans-Europäischen-Magistrale 17 war. Im Volksmund ist das Projekt als Bahnausbau München-Mühldorf-Freilassing bekannt und spätestens jetzt, werden den Herren Politikern und zuständigen Verwaltungs-Beamten Schweißperlen auf die Stirn treten. Denn dieser Ausbau ist ein Beispiel dafür, wie im Osten Münchens seit Jahrzenten von diversen Damen und Herren, ob Bahn, Politik, Wirtschaft oder Flughafen-Managern nur ge-MERKELT wird! Nichts konkretes sagen, nichts tun und alles aussitzen. Der Ausbau der Bahnlinie München-Mühldorf-Freilassing, mitsamt dem Ausbau im Bereich der Münchner S-Bahn, steht seit dem Jahre 1985 im Bundesverkehrswegeplan. Bis zum Jahre 1998 waren Teile dieser Ausbaustrecke fertig geplant, befanden sich im Planfeststellungsverfahren, das die rot-grüne Bundesregierung in den Schubladen vergammeln ließ. Teil davon: Der vier-gleisige Ausbau der Münchner S-Bahn bis Markt Schwaben, samt einer S-Bahn-Anbindung an die Münchner Messe. Im Jahre 2008 wurde in Berlin dafür eine neue Kostenschätzung erstellt. Die Kosten stiegen von ursprünglich 800 Millionen Euro für den Gesamtausbau auf 2,8 Milliarden Euro. Im Jahre 2010 wurde eine neue Untersuchung (Bedarfsplan) des Bundesverkehrsministeriums in Berlin fertig, für den gesamten Bahnknoten München. Diese Begutachtung ging davon aus, dass der viergleisige Ausbau von München Ost (bzw. Riem) bis Markt Schwaben, mitsamt einer S-Bahn-Anbindung an die Münchner Messe, nicht rentabel sei. Die Kosten dafür seien schlichtweg zu hoch. Für einen weiteren Ausbau, der immer noch im Projekt München-Mühldorf-Freilassing in Berlin veranschlagt wird, sollte lediglich von Markt Schwaben bis Ampfing, das kurz vor Mühldorf liegt, der zweigleisige Ausbau auf 46 Kilometern fortgesetzt werden, ab Mühldorf wäre noch der Ausbau an zwei Bahnhöfen für 700 Meter lange Kreuzungsgleise vorhergesehen und ein zweigleisiger Abschnitt von Kirchweidach bis Tittmoning. Was die Kosten der Übernahme eines Ausbaues im S-Bahn-Bereich betrifft, gab es zudem aus Berlin eine klare Botschaft, unter der Gerhard Schröder-Ära als Kanzler: Da für den Güter- und Fernverkehr nur ein zusätzliches, drittes Gleis nötig wäre, müsste für den Bau eines vierten Gleises, da dies überwiegend dem Regional- und S-Bahn-Verkehr zu Gute käme, der Freistaat Bayern aufkommen. Über Gelder aus dem GVFG-Topf, des Gemeinde-Verkehrs-Finanzierungsgesetzes. Doch in München ist man der Meinung, dass alles andere wichtiger wäre, was mit diesen GVFG-Geldern gebaut werden kann: Die 2. S-Bahn-Stammstrecke als Tiefentunnel unter der Stadt oder alle Hirngespinste zum Flughafen. An all dem, hat sich bis heute, im Jahr 2015 nichts geändert. Wer das Gegenteil behauptet, als Gruß an die Landräte mit ihren „tollen Ideen“, kennt weder die Unterlagen des Bundesverkehrsministeriums in Berlin, noch die Pläne und Gutachten der Staatsregierung in München. Oder die Kommunalpolitiker wollen in die Fußstapfen all jener treten, die mit diesen haltlosen Versprechen bisher gut gefahren sind… Dass bei all den Bahn- und S-Bahn-Disskussionen die Notwendigkeit einer 3. Startbahn am Flughafen in den Augen der Bevölkerung nicht mehr für nötig empfunden wird, ist wohl der Ursprung des Triebes dieser Kommunalpolitiker, jetzt plötzlich Ausbau-Maßnahmen im Schienen-Netz zu fordern. Bisher haben das diese Damen und Herren gekonnt verschlafen. Die Bevölkerung hat erkannt, dass der Flughafen weiterhin, gerade im Osten Münchens, nur gut aus der Luft zu erreichen ist. Der Umweg mit der S-Bahn über den Ostbahnhof, ist eine Zumutung. Der Erdinger Ringschluss, bringt zwischen Markt Schwaben und Erding keine Verbesserungen im S-Bahn-Verkehr. Selbst wenn es ab dem Münchner Hauptbahnhof eine bessere Flughafen-Anbindung gäbe, blieben die bisherigen Probleme: Man muss erst einmal (pünktlich) an den Hauptbahnhof oder Ostbahnhof kommen, um weiter gen Airport reisen zu können. Dass die teils neu gewählten Kommunalpolitiker der Neuzeit denselben Käse erzählen, wie ein Erwin Huber aus Niederbayern, seit dessen Zeit als Bayerischer Verkehrsminister, zeigt nur: Die Bauernfänger von damals sind heute noch aktiv und sollten mit ihren gescheiterten Vorstellungen endlich abdanken. Denn all das was angeblich geplant wird, sind nur Filzstift-Striche auf irgendwelchen Landkarten in Politiker-Büros, umgesetzt wird davon in den nächsten 15 bis 20 Jahren- wie bisher- NICHTS! Eine Meinung von M. Wengler

Markt Schwaben-Erding: Das Nadelöhr bleibt

www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/erding-das-nadeloehr-bleibt-1.2733291

Neues S-Bahn Bündnis-Ost fordert Ausbau der S2 bis Markt Schwaben

SZ, 6.11.2015: „Gemeinsam am Zug: „S-Bahn-Bündnis Ost“ fordert den Ausbau der Linie S2″: www.sueddeutsche.de/muenchen/messestadt-gemeinsam-am-zug-1.2726693 SZ, 6.11.2015: „Initiative fordert Ausbau der S 2“: www.sueddeutsche.de/muenchen/im-muenchner-osten-initiative-fordert-ausbau-der-s-1.2725856 SZ, 6.11.2015: „Gemeinsam am Zug“: www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/ebersberg-gemeinsam-am-zug-1.2725181

Instandhaltung bei der Münchner S-Bahn: Not-OPs im laufend en Betrieb – mehr nicht | Oberbayern | Nachrichten | BR.de

Neuer Bahnhof an der Poccistraße zur U3 und U6 in München Süd lässt noch acht Jahre auf sich warten… www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/sbahn-muenchen-investitionen-100.html

Kommentar zum MVV: In den Siebzigern stehen geblieben – Ebersberg – Süddeutsche.de

www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/kommentar-in-den-siebzigern-stehen-geblieben-1.2683474

Nahverkehr – Bahnpendler brauchen Geduld – Erding – Süddeutsche.de

SZ, 12.10.2015: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/wenigstens-ein-signal-bahnpendler-brauchen-geduld-1.2688944

Express S-Bahn auf der Linie nach Markt Schwaben/Erding – Kein Stopp in Poing

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/poing-kein-stopp-in-poing-1.2684338

S-Bahn-Probleme in München: Sofort heißt sofort – nur nicht für die CSU-Staatsregierung

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/kommentar-sofort-heisst-sofort-1.2679897

S-Bahn-Weiche schon wieder kaputt | Stadt München

http://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/s-bahn-weiche-schon-wieder-kaputt-5611191.html

Landtagsgrüne fordern Klarheit zum 2. S-Bahntunnel in München – 13-Punkte-Sofortprogramm ist Pendlerbetrug

Ein weiteres Mal hat die Staatsregierung entlarvt, dass das 13-Punkte-Programm zur Verbesserung des Münchner S-Bahnverkehrs ein Pendlerbetrug war. Wie hiess es bei Verkündigung des 13-Punkte-Sofortprogramms am 9.Mai 2012: Im 13-Punkte-Programm sollten jene Projekte vorgezogen werden, welche bereits vor der Realisierung der 2. Stammstrecke einen Nutzen erbringen. Was erfahren wir nun: „Aussagen zur Finanzierung können erst auf Grundlage der zwischen Deutscher Bahn und Freistaat vereinbarten sachgerechten Kostenermittlung im Zusammenhang mit der Entscheidung der Staatsregierung über die endgültige Realisierung der 2. Stammstrecke erwartet werden.“ (siehe http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0007915.pdf). Was heisst das im Klartext: „Kein einziges Projekt wird vor der 2. Stammstrecke realisiert werden.“ Es sieht ganz im Gegenteil so aus, dass die meisten Projekte, wenn überhaupt, erst weit hinter dem 2. S-Bahntunnel in Angriff genommen werden. Denn die meisten Projekte sind noch in der Entwurfsplanung, die Beschleunigung der Flughafenlinie sogar erst in der Grundlagenermittlung. Für kein einziges Projekt wurden die Planfeststellungsunterlagen bereits eingereicht, nur das Projekt „zusätzlicher Bahnsteig Markt Schwaben“ ist in der Genehmigungsplanung (siehe: http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0007916.pdf). Ein weiteres Mal stell dies kein gutes Zeugnis für Verkehrsminister Herrmann aus. Fragen der Landtagsgrünen (24.2.2015) und Antwort der STMI (14.8.2015) zum Betriebskonzept 2. S-Bahntunnel: http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0007908.pdf Fragen der Landtagsgrünen (24.2.2015) und Antwort der STMI (14.8.2015) zum Fahrzeugkonzept 2. S-Bahntunnel: http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0007909.pdf Fragen der Landtagsgrünen (24.2.2015) und Antwort der STMI (14.8.2015) zu den netzergänzenden Massnahmen, Betriebskonzept, 2. S-Bahntunnel: http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0007913.pdf Fragen der Landtagsgrünen (24.2.2015) und Antwort der STMI (14.8.2015) zu den netzergänzenden Massnahmen, Infrastrukturkonzept, 2. S-Bahntunnel: http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0007914.pdf Fragen der Landtagsgrünen (24.2.2015) und Antwort der STMI (14.8.2015) zu den netzergänzenden Massnahmen 2. S-Bahn-Tunnel, Netzergänzende Maßnahmen – Projektfinanzierung und Projektrealisierung: http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0007915.pdf Fragen der Landtagsgrünen (24.2.2015) und Antwort der STMI (14.8.2015) zu 2. S-Bahn-Tunnel – Netzergänzende Maßnahmen – Aktueller Projektstatus: http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0007916.pdf Fragen der Landtagsgrünen (24.2.2015) und Antwort der STMI (14.8.2015) zu 2. S-Bahn-Tunnel X – „Regionalzüge im 2. Tunnel“ – Betriebskonzept: http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0007917.pdf Fragen der Landtagsgrünen (24.2.2015) und Antwort der STMI (14.8.2015) zu 2. S-Bahn-Tunnel XI – „Regionalzüge im 2. Tunnel“ – Fahrzeugkonzept: http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0007918.pdf Fragen der Landtagsgrünen (24.2.2015) und Antwort der STMI (14.8.2015) zu 2. S-Bahn-Tunnel XIII – „Regionalzüge im 2. Tunnel“ – Infrastrukturkonzept: http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0007919.pdf Fragen der Landtagsgrünen (24.2.2015) und Antwort der STMI (14.8.2015) zu 2. S-Bahn-Tunnel XIII – „Regionalzüge im 2. Tunnel“ – Projektrealisierung: http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0007920.pdf Fragen der Landtagsgrünen (24.2.2015) und Antwort der STMI (14.8.2015) zu 2. S-Bahn-Tunnel XIV – Flughafenanbindung Betriebskonzept: http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0007921.pdf Fragen der Landtagsgrünen (24.2.2015) und Antwort der STMI (14.8.2015) zu 2. S-Bahn-Tunnel XV – Flughafenanbindung Infrastrukturkonzept: http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0007922.pdf Fragen der Landtagsgrünen (24.2.2015) und Antwort der STMI (14.8.2015) zu 2. S-Bahn-Tunnel XVI – Flughafenanbindung Projektrealisierung: http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0007923.pdf

Zweite Stammstrecke – Zeit für den Schlussstrich – München

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/kommentar-aussteigen-bitte-1.2553555

2. Stammstrecke kostet bis zu 3,1 Milliarden – München

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-neuer-s-bahn-tunnel-kostet-bis-zu-milliarden-euro-1.2551512

Nächstes Chaos: Zugausfall & Verspätungen- langsam werden die Fahrgäste giftig

Als ob die Signalstörung auf der Bahnstrecke München- Mühldorf, im S- Bahn- Abschnitt Feldkirchen- Markt Schwaben, am Vortag nicht schon genug gewesen wäre.

Die zig tausend München- Pendler derselben Züge mussten am Tag danach erneut leiden, mit der Mühldorfer Südostbayernbahn.

Am Münchner Hauptbahnhof sollte in den Zug nach Simbach (planmäßige Abfahrt um 17.25 Uhr) über Mühldorf ein Rollstuhlfahrer per automatisch im Wagen installierter Rampe in den Zug einsteigen. Doch die automatische Rampe tat nur kurz ihren Dienst und verklemmte sich. Laut Augenzeugen soll die Rampe am Wagen bereits ausgefahren gewesen sein, doch dann ging es weder vor noch zurück. Zunächst eilte noch der Lokführer zu Hilfe, was im Zug schon zu sorgenvollen Pendler- Gesichtern führte. Nicht schon wieder Verzögerungen wegen technischer Störungen mit dieser Mühldorfer „Balkan- Diesel- Bahn“, so eine Bemerkung.

Weiterlesen

Feldkirchen- Markt Schwaben: Signalstörung sorgt für SOB Chaos- Liveblog

„Wegen einer technischen Störung an der Strecke bei Feldkirchen kommt es auf der Linie S 2 in beiden Richtungen zu Beeinträchtigungen. Bitte rechnen Sie mit Verzögerungen von 10 bis 15 Minuten. Ihre S-Bahn München“ berichtete die S Bahn via Newsletter bereits um 15.35 Uhr.

Bei der Mühldorfer Südostbayernbahn war davon nichts zu lesen. Um 17.50 Uhr gibt es diese Störung noch immer- die Züge nach Mühldorf haben mal wieder mindestens 20 Minuten Verspätung. Alleine bis sie in Markt Schwaben sind.

Updates +++
18 Uhr:
Mittlerweile heißt es alleine bis Dorfen 30 Minuten Verspätung.

18.10 Uhr: Anstatt bald in Dorfen zu halten, steht der SOB Zug immer noch in Feldkirchen. Das noch weitere 20 Minuten- weil zuerst die S- Bahn die noch am Nebengleis steht, in Markt Schwaben ankommen muss.

18.16 Uhr: Jetzt meldet der S- Bahn- Newsletter, dass die Störung tatsächlich noch weiterhin bestehe:
„die technische Störung an der Strecke bei Feldkirchen besteht weiterhin. Die S-Bahnen Richtung Erding verkehren bis Riem und enden dort vorzeitig. Zwischen Erding und Markt Schwaben verkehren die S-Bahnen im Pendelbetrieb.
Aktuell konnte noch kein Schienenersatzverkehr eingerichtet werden. Sofern dies zu einem späteren Zeitpunkt möglich ist, werden wir Sie informieren.
Ihre S-Bahn München“

Von Krallers Südostbayern Bahn ist immer noch nichts zu lesen.
Einige Fahrgäste unken schon- man hätte sich in München wenigstens mit Getränken eingedeckt, wenn klar gewesen wäre, heute dauert es mal wieder lange- auf der Fahrt in den nahen Osten…

18.20 Uhr:
Zuerst hieß es 15 Minuten, dann Ankunft in Dorfen 30 Minuten später.
Doch da müsste der Zug von Markt Schwaben bis Dorfen ja „fliegen“. Da kommt bestimmt noch die eine oder andere außerplanmäßige Kreuzung mit anderen Zügen dazu und dann werden es wieder 45 Minuten oder mehr…

18.23 Uhr:
Jetzt heißt es, die Störung sei behoben. In zwei Minuten gehe es “ planmäßig“ weiter. Gelächter…

18.27 Uhr:
Endlich geht es weiter. Eigentlich wäre der Zug in drei Minuten in Mühldorf. Aber davon trennen diese SOB Garnitur noch mehr als 50 km… Es bleibt wohl bei den angekündigten 30 Minuten und die anderen Fahrdienstleiter an den Rest- Bahnhöfen machen daraus noch 45 Minuten Verspätung. Wäre jedenfalls keine neue Erfahrung.

18.30 Uhr – die S- Bahn meldet sich per Newsletter:
„die technische Störung an der Strecke bei Feldkirchen besteht weiterhin, die S-Bahnen verkehren jedoch wieder auf dem Regelweg. Es kommt auf der gesamten Linie S 2 zu teils erheblichen Verzögerungen. Auch kann es kurzfristig zu Zugausfällen kommen.“
Ohne Worte…

18.33 Uhr:
Der Zug passiert den Bahnhof Markt Schwaben. Planmäßig wäre er längst auf dem Weg von Mühldorf nach Simbach.

18.18 Uhr:
Morgens friert- abends schwitzt man. Hochsommer in den modernen Doppelstockwagen der Mühldorfer „Christoph Kraller Bahn“. Ob die Sprit sparen müssen?

Jedenfalls schreiben schon die ersten Journalisten, die in den Büros noch fleißig mitlesen.

Die Bahn scheint auch mitzulesen, keine zusätzlichen, außerplanmäßigen Haltestellen mehr bis Dorfen im Isental.
Aktuelle Verspätung: 40 Minuten,
fast eine Verdoppelung der Fahrzeit.

19.02 Uhr:
Die Bahn liest wohl tatsächlich mit! Kein Halt mehr -außer Plan- bis Ampfing! Der Typ in der Lok gibt mächtig Gas. Kämpft um die 40 Minuten Verspätungsgrenze…

Mittlerweile wäre eigentlich schon der Zug in Mühldorf, der 20 Minuten später in München startet… In dem werden die Leute erst schwitzen, dessen Wägen haben nicht einmal eine Klimaanlage.
Aktuelle Verspätung in Ampfing: 40 Minuten.

19.10 Uhr- endlich Mühldorf:

19.09 Uhr war die Ankunft angekündigt worden. Wären 39 Minuten gewesen. Eine magische Grenze. Nun doch 40 Minuten Verspätung- hört sich einfach schlechter an als auf 35 Minuten abzurunden.
Die Anschlussreisenden dürfen jetzt noch weitere 20 Minuten auf die nächsten Züge warten.

Nach neuerlicher Jubelarie: Zweite S Bahn Stammstrecke in München – Widerstand formiert sich

Wie oft wurde in Sachen 2. S- Bahn- Stammstrecke schon gejubelt? Wie oft wurden Versprechen abgegeben? „Meilensteine“ verkündet? Mögen Ministerpräsident Horst Seehofer & Co sich wünschen was sie wollen, am Ende entscheidet die Bundesregierung in Berlin über das Geld und darüber, ob das, was in München „geplant“ und gewünscht wird, auch rechtens ist. Wenn es um Bundes-Zuschüsse finanzieller Art geht. Die Umgestaltung der Zugänge zur U- Bahn- Linie 4/5 am Münchner Hauptbahnhof, zur 2. S- Bahn- Stammstrecke, würde eine Neuberechnung der Fahrgastströme jedenfalls rechtfertigen. Die in München sehen das nicht so – aber vielleicht die in Berlin… Die Berliner trauen den Bundesländern, deren Regierungen (also Horsti & Co.) und deren Beamten (und Ministerien) ohnehin wenig bis nichts zu. Gelder aus Berlin (die zum Bau nötig wären) fließen nur, wenn es nach Recht und Gesetz gerechtfertigt erscheint. Wenn die Fahrgastzahlen stimmen und eine Verbesserung eintritt, keine Verschlimmbesserung, wie bei den U4/5 Nutzern – und deren Umstiegswegen zur 2. S- Bahn- Stammstrecke. Bundesverkehrsminister Dobrindt (ebenfalls von der bayerischen CSU) wird es da wohl ergehen wie seinem Vorgänger Ramsauer aus Traunstein (selbiger Verein): Was die Bahn betrifft, können bayerische Bundesverkehrsminister in Berlin für ihre Heimat nichts bewegen. Außer Sprüchen nichts gewesen, den Moos nix los! Das schreibt dann die Presse dazu… http://www.sueddeutsche.de/muenchen/zweite-s-bahn-stammstrecke-der-widerstand-formiert-sich-1.2514704

Bahnstrecke nach Mühldorf – Flaschenhals im Münchner Osten

SZ, 23.4.2015: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/markt-schwaben-flaschenhals-im-osten-1.2449331

Ausbau München- Mühldorf- Feilassing und S-Bahnausbau Riem-Markt Schwaben: Der Schlüssel liegt in Berlin

SZ 23.4.2015: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/berlin-bahn-wartet-ab-1.2450067 Guter Herr MdB Ewald Schurer: Es liegt nicht an der Bahn, sondern an der Politik. Über die beiden grossen Bahnfinanzierungsprogramme -Bundesverkehrswegeplan 2015 und Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (unter diesem Titel leistet der Bund 60 Prozent Zuschuss zu den Kosten von Investitionen in den Schienennahverkehr) – herrscht weiterhin Unklarheit. Und die SPD trägt Regierungsverantwortung in Berlin. Auf mein Schreiben an die Bundestagsfraktionen (http://www.railblog.info/?p=13137) bezüglich Berücksichtigung von Investitionen in die Schieneninfrastruktur im Nachtragshaushalt 2015 bekam ich keine Antwort.

Bahnchaos nach dem Sturm: Demut vor Mutter Natur oder Manager und Politiker- Gier?

Am Dienstag, so schilderten Pendler, deckten sich die Menschen in den Geschäften rund um den Münchner Hauptbahnhof mit Kleidung und Bad- Utensilien ein. Niemandem machte es Spaß, zwangsweise eine Nacht in der Landeshauptstadt zu verbringen. Väter waren froh über die Bleibe in der Studentenbude der Tochter. Andere nahmen für 100 oder 200 Euro ein Hotel. Sie alle wussten: Es wird nur minimale Entschädigungen geben und: Für die Bahn kam dieser Sturm, kommt eigentlich jeder Sturm, genauso überraschend wie der jährliche Wintereinbruch! (…)

Ehrliche Kunden fragten die Mühldorfer Südostbayernbahn: Sind die DB Tickets in der U- Bahn zur Messe in Riem gültig? Diese Frage stellt sich DB Kunden bei allen S- Bahn- Stammstrecken Sperrungen? Ist im Notfall die DB- Fahrkarte bei der MVG gültig? Hier bei Problemen auf „hinterher“ zu verweisen ist von der Bahn feige bis falsch! MVG Kontrolleure die ein 40 Euro Strafticket ausstellen werden vor Gericht Recht bekommen: Diese Frage ist zwischen der Bahn und der MVG nicht geklärt. Im Zweifel trägt der Fahrgast die Schuld, er hätte stempeln müssen…
Ehrliche Kunden fragten die Mühldorfer Südostbayernbahn:
Sind die DB Tickets in der U- Bahn zur Messe in Riem gültig?
Diese Frage stellt sich DB Kunden bei allen S- Bahn- Stammstrecken Sperrungen? Ist im Notfall die DB- Fahrkarte bei der MVG gültig?
Hier bei Problemen auf „hinterher“ zu verweisen ist von der Bahn feige bis falsch! MVG Kontrolleure die ein 40/ 60 Euro Strafticket ausstellen werden vor Gericht Recht bekommen: Diese Frage ist zwischen der Bahn und der MVG nicht geklärt. Im Zweifel trägt der Fahrgast die Schuld, er hätte stempeln müssen…

Fehlerhafte Verbindungsanzeigen im Internet, mangelnder Informationsfluss, überlastete Server. Nichts ist geklärt für den Ernstfall: Dürfen Inhaber von DB- Zeitkarten kostenlos die U- Bahn nutzen oder müssen sie dafür noch zahlen? Wie verhält es sich mit Fahrten über Ausweichrouten? Gelten dort die Fahrkarten? Kann man andere Bahn- Unternehmen nutzen? Oder muss sich der Kunde mit dem kontrollwütigen Personal auseinandersetzen und wird hinterher mit Standard- Schreiben abgespeist?
(…)

Von der Politik kam zu dem ganzen Chaos kein Wort. Die schwadronieren lieber vom „fünf Sterne Land“ und sehen zu, wie im „Paradies Bayern“ die Infrastruktur Jahr für Jahr anfälliger wird. Im wahrsten Sinne des Wortes „kaputt“ gespart wird. So ganz nebenbei sind dafür in Berlin seit mehreren Jahren „Bundesverkehrsminister“ aus Bayern verantwortlich… (…)

lapidare Antworten der Bahn, weil der Ernstfall NICHT GEREGELT ist. Notfall- Fürsorge: Fehlanzeige!
lapidare Antworten der Bahn, weil der Ernstfall NICHT GEREGELT ist. Notfall- Fürsorge: Fehlanzeige!

Gutmenschen dieser Republik setzen all der Tatenlosigkeit von Bahn und Politik noch die Krone auf: Die Natur sei unberechenbar. Demut wäre angesagt. Von kaputt gesparten Gleisen und einer abgewirtschafteten Infrastruktur seit der Wende, Millionen- Investitionen der Bahn im Ausland, während in Deutschland zu wenig investiert wurde, will der „wir sind die Besten“- Gläubige nichts wissen. Wer das am Dienstag erleben musste, weiß ein Lied davon zu singen und kann es in einigen Jahren wiederholen. http://www.railblog.info/?p=13014

Angeblich ab Morgen 6h wieder normaler SEV: SOB- Züge zwischen Ampfing und Markt Schwaben „eingesperrt“. Chaos- Kraller- Bahn und Bahn- „Krisenmanagement“…

IMG_20150401_172758Vielen Pendlern der Mühldorfer Südostbayernbahn war klar, dass das eine harte Woche werden würde. Durch den zweigleisigen Ausbau Altmühldorf- Tüßling herrscht zwischen Mühldorf und Ampfing Bus- Ersatzverkehr. Ab Ampfing geht es mit dem Zug weiter nach München. Zumindest am Wochenende und Montag, Dienstagmorgen in diesen Osterferien 2015 auch noch. Doch dann kam der Sturm.

An besagtem Dienstag gab es in Mühldorf für die Presse noch eine Führung zu den Baumaßnahmen samt Streckensperre, lassen Zeitungsartikel erahnen und alle wichtigen Bahn- Menschen Bayerns waren da.

Was dann folgt versuchen drei Pendler auf der Heimfahrt von München im Auto zu erläutern. Einer hatte Dienstag home office, der andere blieb in München, nachdem absehbar war, wie groß das Chaos werden würde. Der Dritte machte die Spielchen von der Bahn und deren Krisenmanagement mit. Gegen 14 Uhr wurde der Bahnverkehr auf der Strecke in Heimstetten, im S- Bahn Abschnitt Riem- Markt Schwaben eingestellt. Um 15 Uhr warteten schon viele Menschen am Ostbahnhof auf einen Zug nach Mühldorf. Sie warteten und warteten, eine Stunde, zwei Stunden, drei Stunden. Während dessen verkehrten die Züge der Südostbayernbahn brav weiter, zwischen Markt Schwaben und Ampfing. Selbst der Busverkehr lief anscheinend reibungslos, zwischen Ampfing und Mühldorf. Es fehlten nur: Fahrgäste!

Weiterlesen

S 2: Technische Störung an einem Signal in Riem (Stand 26.02.2015, 19:40 Uhr)

Das Stellwerk in Riem… Eines der ältesten nach neuem Standard. Sollte eigentlich im Rahmen des viergleisigen Ausbaues (…) zwischen Riem und Markt Schwaben erneuert/ getauscht werden…

„wegen einer technischen Störung an einem Signal in Riem kommt es auf der Linie S 2 in beiden Richtungen zu Beeinträchtigungen. Bitte rechnen Sie mit Verzögerungen von bis zu 10 Minuten. Ihre S-Bahn München“

MVV schickt Brandbrief nach Berlin | Stadt München

Die DB Netz kassiert fleissig in Bayern doch wo wird das Geld investiert? Mehr als Instandhaltungen werden in Bayern kaum getätigt, während in Stuttgart und Berlin geklotzt wird/ wurde..:

„MVV schickt Brandbrief nach Berlin | Stadt München“

http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/mvv-schickt-brandbrief-nach-berlin-4711725.html

Pünktlichkeit der S-Bahnen – Streit um die Statistik – München

Pünktlichkeit der S-Bahnen – Streit um die Statistik – München http://www.sueddeutsche.de/muenchen/puenktlichkeit-der-s-bahnen-streit-um-die-statistik-1.2337991